Videos, Fotos, Scans

Bitte um Nachsicht: Hier kann aus dem Mix meiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Mietervertreter und gleichzeitig sonstigen Interessen, Reisen etc. eine oft ziemlich wilde Mischung entstehen.

Im weiteren Verlauf sind aber alle Beiträge, Fotos und Clips nach Themengebieten sortiert. 

Videos

  • Videos hinzufügen
  • Alle anzeigen

Fotos & Scans

20211126_151757

Gerhard Kuchta hat ein Foto gepostet:

20211126_151757

20211126_151813

Gerhard Kuchta hat ein Foto gepostet:

20211126_151813

20211126_151752

Gerhard Kuchta hat ein Foto gepostet:

20211126_151752

Die Meldung:

Sarkozy will 35-Stunden-Woche abschaffen

Wenn der französische Präsident Nicolas Sarkozy (UMP) im nächsten Jahr für ein zweites Mandat wiedergewählt wird, soll die 35-Stunden-Woche in Frankreich endgültig abgeschafft werden. Das sagte der stellvertretende Generalsekretär der Präsidentenpartei Union für eine Volksbewegung (UMP), Herve Novelli, heute in einem Interview mit der Tageszeitung „Le Parisien“. Die Unternehmen sollen künftig die Arbeitszeitdauer selbst aushandeln, so Novelli.

Die 35-Stunden-Woche war in Frankreich im Jahr 2000 von der damaligen Arbeitsministerin und jetzigen Sozialistenchefin Martine Aubry (PS) eingeführt worden, die sich derzeit um die sozialistische Präsidentschaftskandidatur bewirbt. Laut dem UMP-Vorschlag soll den Unternehmen nach der Präsidentenwahl 2012 drei Jahre Zeit gegeben werden, um die ihnen angemessen erscheinende Arbeitszeit auszuhandeln.

http://www.orf.at/#/stories/2066649/

Seitenaufrufe: 12

Antworten auf diese Diskussion

 

 

Der Kommentar:

 

Au ja, das ist eine Suuuuper-Idee! Weil die Arbeitgeber ja von sich aus auf Arbeitsstunden der Angestellten verzichten werden - und man die sowieso Mächtigeren unbedingt durch den Staat beschützen muss. Weil die ja soooooooo arm sind - und dann, wenn es schief läuft, keine Staatshilfe aus dem Steuersäckel der Leute in Anspruch nehmen, damit sie ihren Laden nicht zusperren und die Menschen auf die Straße setzen.

 

Und weil es ja sowieso durch die zunehmende Automatisierung und die Verlagerungen in Billiglohnländern zuviel an Arbeit und zuwenige Arbeitslose gibt.

 

Geschichte, wir kommen: Auf ins 17. und 18. Jahrhundert! Es lebe der Klassenkampf!

 

 

RSS

© 2021   Erstellt von Gerhard.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen