Videos, Fotos, Scans

Bitte um Nachsicht: Hier kann aus dem Mix meiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Mietervertreter und gleichzeitig sonstigen Interessen, Reisen etc. eine oft ziemlich wilde Mischung entstehen.

Im weiteren Verlauf sind aber alle Beiträge, Fotos und Clips nach Themengebieten sortiert. 

Videos

  • Videos hinzufügen
  • Alle anzeigen

Fotos & Scans

IMG-20210410-WA0001

Gerhard Kuchta hat ein Foto gepostet:

IMG-20210410-WA0001

IMG-20210410-WA0000

Gerhard Kuchta hat ein Foto gepostet:

IMG-20210410-WA0000

IMG-20210410-WA0002

Gerhard Kuchta hat ein Foto gepostet:

IMG-20210410-WA0002

Eine kleine Realsatire in Fortsetzungen.

Sollten Sie zur Auffassung gelangen, dass der satirische Anteil dabei zu kurz kommt - oder zwischen Realität und Satire kaum eine scharfe Trennlinie auszumachen ist: Die Störung liegt nicht Im Bereich des Autors!

 

Seitenaufrufe: 675

Antworten auf diese Diskussion

Tag 45 (Donnerstag), 16.00 Uhr:

Die Wiener Linien kämpfen mit seit dem Jahr 2004 völlig unvorhersehbaren massiven Problemen im U-Bahnnetz. Aufgrund eines Stellwerksproblems ist die U3 komplett außer Betrieb, die U6 verkehrt nur sehr unregelmäßig bis gar nicht, und auch die U4 ist betroffen. Man ist aber zuversichtlich, bis zur Wienwahl im Herbst 2015 alles wieder einigermaßen unter medialer Kontrolle zu haben und somit weitere Störungen durch die Berichterstattung darüber zu unterbinden.

Tag 46 (Freitag), 9.15 Uhr:

Auf Antrag von Präsident Wladimir Putin genehmigt das russische Parlament die Entsendung von Truppen in die Ukraine. Außerdem stehe ein nuklearer Präventivschlag bevor, oder könnte gar Werner Faymann als zukünftiger Ministerpräsident der Ukraine eingeschleust werden (zur Begutachtung in Sotschi war der Typ ja schon).

Tag 46, 11.30 Uhr:

An den internationalen Börsen geht alles in den Keller, was aus Russland kommt, in Russland ist, Russland kennt oder jemals mit Russland etwas zu tun gehabt haben könnte.

Tag 46, 12.30 Uhr:

Der russische Präsident Wladimir Putin weist - russischen Agenturberichten zufolge - die in dieser Woche an Manövern unweit der Ukraine beteiligten Soldaten an, in ihre Stützpunkte zurückzukehren. Die Übungen seien erfolgreich gewesen. Außerdem wisse man überhaupt nicht, wo dieses "Krim" liegt. Und Werner Faymann? Wer ist das? Nie gehört!

Tag 46, 13.30 Uhr:

An den internationalen Börsen erholt sich alles wieder, was aus Russland kommt, in Russland ist, Russland kennt oder jemals mit Russland etwas zu tun gehabt haben könnte.

Tag 46, 14.30 Uhr:

Der nur als privat zu interpretierende Kommentar "Man muss nicht Moody's oder Warren Buffett heißen, um an den Börsen in kürzester Zeit eine Mörder-Kohle zu machen" wird über Intervention des russischen Präsidenten Wladimir Putin aus sämtlichen Protokollen gestrichen.

Tag 46, 14.39 Uhr:

Das deutliche Absatzplus bei Schwedenbomben um 15 Prozent dürfte allerdings nicht direkt mit der Krimkrise in Zusammenhang stehen.

Tag 46 (Freitag), 15.08 Uhr:

Die UNO äußert sich besorgt über den wachsenden Drogenmissbrauch in Asien. Bereits heute beobachte man einen wachsenden Missbrauch illegaler Substanzen in Südasien, teilt das UNO-Büro für Suchtstoff- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) mit.

Tag 46, 15.15 Uhr:

Der Hersteller des Kräuterlikörs Jägermeister hat vergangenes Jahr beim Absatz erneut zugelegt - und zwar sowohl im Ausland als auch auf dem deutschen Heimatmarkt. Die insgesamt 92,2 Mio. weltweit verkauften 0,7-Liter-Flaschen bedeuten eine Steigerung um 3,5 Prozent. Der Auslandsanteil liege bei etwa 80 Prozent. 

Tag 46, 15.50 Uhr:

Das österreichische Gesundheitsministerium merkt hierzu an, dass uns ja schließlich weder die Ukraine noch Osttirol unseren Bundeskanzler auf Dauer abgenommen hätte. Und dass der Faymann nach Südasien gehe, sei nur ein unbestätigtes Gerücht.

Tag 46, 16.02 Uhr:

Die UNODC gibt eine vorsichtige Entwarnung. Man werde die Entwicklung des Suchtmittelkonsums in Südasien noch eine Zeitlang beobachten.

Tag 47 (Samstag), 9.34 Uhr:

Die Meldungen

* Science: Affen haben kein Frustgesicht
* Kultur: 100 Jahre „Mensch ärgere dich nicht“

stehen auf ORF.AT direkt untereinander.

Das über die österreichische Regierung steht weiter oben.

Tag 48 (Sonntag), 16.30 Uhr:

Die strittige Zukunft der Mariahilfer Straße in Wien scheint die Anrainer zu interessieren: Die Beteiligung an der derzeit laufenden Umfrage beträgt laut Rathaus schon mehr als 50 Prozent. Zieht man die von Maria Vassilakou eingeworfenen Kuverts ab, bleiben immer noch 12.

Tag 49 (Montag), 9.16 Uhr:

Der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV hat im Schlussquartal 2013 einen Gewinneinbruch verzeichnet. Der um Lagereffekte bereinigte Betriebsgewinn schrumpfte um mehr als die Hälfte auf 444 Millionen Euro, wie die OMV mitteilt. Im Vorjahr waren das noch 956 Mio. Euro an Clean CCS Ebit gewesen.

Tag 49, 10.45 Uhr:

Vorstand und Aufsichtsrat der OMV beabsichtigen, Vorstandsmitgliedern und ausgewählten Führungskräften bis zu 273.001 eigene Aktien zuzuteilen. Konzernchef Gerhard Roiss stehen bis zu 66.888 Bonusaktien zu. Sollen die doch alle leiden, aus den Rückgängen! So!

Tag 49 (Montag), 11.02 Uhr:

Das Team Stronach (TS) des ehemaligen Großindustriellen Frank Stronach kritisiert die Verflechtung von internationalen Großkonzernen mit der Politik. Diese sei „problematisch“, sagt die TS-Klubobfrau Kathrin Nachbaur bei einer Pressekonferenz. Kein Scheiss, echt jetzt!

Tag 49, 11.03 Uhr:

Frau Nachbaur fügt noch rasch hinzu, dass es um das Freihandelsabkommen mit den USA ginge. Dadurch wird es aber auch nicht mehr besser.

Tag 49 (Montag), 11.47 Uhr:

Die Europäische Union will, wie die EU-Kommission in Brüssel mitteilt, für die Ukraine Finanzhilfen in Höhe von insgesamt elf Milliarden Euro bereitstellen. Die Produktion übernehmen diverse private Druckereien in Russland.

Tag 49 (Montag), 21.21 Uhr:

Ein 39-Jähriger nutzt in Salzburg die Rauchpause des regulären Busfahrers, um sich selbst als Lenker zu betätigen. Er habe nur fahren wollen, gibt er nachher an.

Tag 49, 22.12 Uhr:

Ein Flugzeugdieb mit später gemessenen 1,3 Promille Alkohol im Blut stiehlt in der Kleinstadt Boulder City ein Kleinflugzeug und unternimmt damit mehrere Starts und Landungen. Er habe lediglich für einen Pilotenschein üben wollen, gibt er nachher an.

Tag 49, 23.02 Uhr:

Ein gelernter Zahntechniker mit kreativem Argumentationsgehabe entführt das Bundeskanzleramt auf dem Ballhausplatz sowie den Sitz des Bundespräsidenten und simuliert mehrere Regierungsangelobungen. Er habe nur einmal regieren wollen, gibt er nachher an.

Tag 50 (Dienstag), 8.24 Uhr:

Nordkorea lehnt einen Gesprächsvorschlag Südkoreas ab.

Tag 50, 8.38 Uhr:

Venezuela bricht die Beziehungen zu Panama ab.

Tag 50, 8.43 Uhr:

Vizekanzler Spindelegger bricht die Beziehungen zu Andrä Rupprechter ab.

Tag 50, 8.51 Uhr:

Werner Faymann würde gerne den Kontakt zur SPÖ-Basis abbrechen - wenn er noch einen hätte.

Tag 50 (Dienstag), 10.01 Uhr:

Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy sprach Dinge aus, die zu keiner Zeit für die Öffentlichkeit bestimmt waren. Dies wird über einen ehemaligen Berater Sarkozys bekannt, der über Jahre Gespräche mit dem Präsidenten mittels eines Diktiergeräts in der Westentasche mitgeschnitten hat. 

Tag 50, 10.20 Uhr:

Österreichs Ex-Innenministerin und Ex-Finanzministerin Maria Fekter sprach Dinge aus, die wohl besser auch zu keiner Zeit für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen wären. Dies wird über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ORF und seine Produktionen wie "Hohes Haus", "Pressestunde", "ZIB" etc. sowie über 12.348 Beiträge auf Youtube bekannt.

Tag 50 (Dienstag), 10.36 Uhr:

In einer gemeinsamen Runde der Partei- und Klubobleute der im Wiener Gemeinderat vertretenen Parteien möchte die Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou erörtern, wie mit den Auswirkungen der Befragung zur Fußgängerzone Mariahilfer Straße umgegangen werden soll. „Es ist mir wichtig, dass die Diskussionen der vergangenen Wochen und Monate keine tiefen Gräben hinterlassen“, meint Vassilakou dazu.

Tag 50, 10.44 Uhr:

Es wird bekannt, dass gemäß dieser Ankündigung der Wiener Grünen der Tiefe Graben im 1. Bezirk zugeschüttet und als neue Fußgängerzone eingerichtet werden soll. Ob die ehemals "Hohe Brücke" dabei als Querung für den motorisierten Verkehr (Busse etc.) beibehalten werden soll, behält sich die Wiener Vizebürgermeisterin in ihrer Letztentscheidung noch vor. Das ebenso bekannte wie verruchte Hotel Orient soll aber jedenfalls seinen Haupteingang in den 3. Stock (dann: Erdgeschoß) verlegen. Die Räume im dann Souterrain werden als Fahrradabstellflächen für Touristen und den Grünen Club im Rathaus vorgesehen.

RSS

© 2021   Erstellt von Gerhard.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen