Videos, Fotos, Scans

Bitte um Nachsicht: Hier kann aus dem Mix meiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Mietervertreter und gleichzeitig sonstigen Interessen, Reisen etc. eine oft ziemlich wilde Mischung entstehen.

Im weiteren Verlauf sind aber alle Beiträge, Fotos und Clips nach Themengebieten sortiert. 

Videos

  • Videos hinzufügen
  • Alle anzeigen

Fotos & Scans

IMG-20210410-WA0001

Gerhard Kuchta hat ein Foto gepostet:

IMG-20210410-WA0001

IMG-20210410-WA0000

Gerhard Kuchta hat ein Foto gepostet:

IMG-20210410-WA0000

IMG-20210410-WA0002

Gerhard Kuchta hat ein Foto gepostet:

IMG-20210410-WA0002

Eine kleine Realsatire in Fortsetzungen.

Sollten Sie zur Auffassung gelangen, dass der satirische Anteil dabei zu kurz kommt - oder zwischen Realität und Satire kaum eine scharfe Trennlinie auszumachen ist: Die Störung liegt nicht Im Bereich des Autors!

 

Seitenaufrufe: 675

Antworten auf diese Diskussion

Tag 39 (Freitag), 14.20 Uhr:

Das Magazin „profil“ berichtet, dass die Hypo Alpe-Adria im Krisenjahr 2008, in dem die Bank 900 Mio. Euro an Staatshilfen benötigte, riesige Summen für Kundeneinladungen zu Society-Events wie Fußball, Skirennen, Jagdausflüge und für Businessflüge ausgegeben hat. Allein für die Einladung Hunderter Gäste zur Fußball-EM in Klagenfurt seien rund 1,18 Mio. Euro und für das Hahnenkammrennen mit zwei Dutzend Geladenen mehr als eine halbe Mio. Euro aufgewendet worden. 

Tag 39, 14.45 Uhr:

Es treffen bereits die ersten Klagen gegen die Hypo Alpe-Adria ein. Von Alfons Eduard Alexander Antonius Maria Andreas Hubertus Christoph Mensdorff-Pouilly (ja, von allen von denen) wegen unlauterem Wettbewerb, sowie von Harald Serafin, Sunnyi Melles und Karl-Heinz Grasser wegen seelischer Grausamkeit. Schließlich wüssten diese seit Einstellung der Events nimmer, was sie mit ihrer vielen Zeit anfangen sollen. Harald Serafin und Sunnyi Melles müssten sich gemeinsam mit der Jazz-Gitti durch andere Seitenblicke-Beiträge gfretten, und Karl-Heinz Grasser hätte aus lauter Langeweile sogar eine gewisse Fiona Pacifico Griffini geheiratet.

Tag 40 (Samstag):

Wegen der Krimkrise fällt nicht nur der G8-Gipfel aus, sondern auch gleich dieser ganze Tag.

Tag 41 (Sonntag):

Leonardo DiCaprio gewinnt keinen Oscar und Rapid bei Salzburg nicht einmal einen Blumentopf.

Tag 42 (Montag), 9.02 Uhr:

Der Erste-Boss Andreas Treichl meint, Österreich brauche einen sehr sehr guten Finanzminister.

Tag 42, 9.18 Uhr:

ÖVP-Chef und Vizekanzler Michael Spindelegger dementiert Gerüchte, er könnte nach der EU-Wahl nach Brüssel in die Kommission wechseln. Seine Aufgabe sei die Schaffung solider Finanzen für Österreich. Er bleibe Finanzminister.

Tag 42, 9.20 Uhr:

Moody's beschließt, sein Ranking für Österreich doch zu senken.

Tag 42, 10.40 Uhr:

Johannes Hahn setzt darauf, dass er von der Bundesregierung erneut als EU-Kommissar nominiert wird. 

Tag 42, 10.41 Uhr:

Moody's beschließt, auch für die Europäische Union sein Ranking zu senken.

Tag 43 (Dienstag), 18.00 Uhr:

Die zweitägige IT-Sicherheitsmesse „Cyber 2014“ geht zu Ende. Sie  fand in den Räumlichkeiten der britischen Botschaft statt. Insbesondere der britische Geheimdienst brillierte auf dieser Messe mit der Präsentation "Was Sie immer schon über Ihre privatesten Daten wissen wollten, aber nie zu fragten wagten".

Tag 44 (Mittwoch), 9.05 Uhr:

Im weltweit größten Klimawindkanal in Floridsdorf wird getestet, wie Fluggeräte reagieren, wenn sie mit hoher Geschwindigkeit und bei extremen Temperaturen durch Wolken fliegen. Die neue Vereisungsmaschine dort stellt Wolken künstlich her.

Tag 44, 10.17 Uhr:

Um durch Mehreinnahmen das Budgetdefizit möglichst gering zu halten, erstellt die österreichische Bundesregierung ein alternatives, recht preisgünstiges Angebot für potentielle Interessenten zum Thema "Vernebelung" und legt als Referenz die Vorgehensweise zur Hypo Alpe-Adria bei.

Tag 44, 10.50 Uhr:

Ein ägyptisches Gericht verbietet der radikalislamischen Palästinenserbewegung Hamas alle Aktivitäten in Ägypten. 

Tag 44, 10.51 Uhr:

Kein österreichisches Gericht verbietet leider der österreichischen Bundesregierung alle Aktivitäten in Österreich.

Tag 44 (Mittwoch), 18.23 Uhr:

Unter dem Druck heftiger Proteste muss der Mitte-rechts-Politiker Antonio Gentile, den der neue italienische Ministerpräsident Renzi erst kürzlich zum Staatssekretär im Verkehrsministerium ernannt hatte, seinen Rücktritt einreichen.

Tag 44, 18.25 Uhr:

Richard Lugner gibt bekannt, gegebenenfalls auch als Staatssekretär im italienischen Verkehrsministerium  ... 

Tag 44, 19.10 Uhr:

Der weitreichende Liefer-Engpass bei Sauerstoff erstreckt sich nun auch auf Italien. 

Tag 45 (Donnerstag), 9.24 Uhr:

Tuheitia, der König der Maori, weigert sich, bei einem geplanten Besuch des britischen Prinzen William und seiner Frau Catherine in Neuseeland den Prinzen zu empfangen.

Tag 45, 10.01 Uhr:

Heinz Fischer, der König der Österreicher, gibt bekannt, er habe sich auch geweigert, die österreichische Bundesregierung zur Angelobung zu empfangen - aber anscheinend sei den Typen das völlig egal gewesen. Sie seien auch so gekommen.

Tag 45, 10.19 Uhr:

Erwin Pröll, der Erbfürst von St. Pröllten, und Michael Häupl, Großkaiser von Wien, geben bekannt, dass der HeiFisch ned blöd reden soll. Angelobt wird, was in die Hofburg kommt. Und basta!

Tag 45 (Donnerstag), 10.31 Uhr:

Vor dem Ministerrat meint Finanzminister Michael Spindelegger, es sei nicht seine Aufgabe,den Hypo Alpe-Adria Weisenrat aufzustellen. Der Weisenrat sei Sache des Bundeskanzlers Werner Faymann, denn der habe ihn schließlich vorgeschlagen.

Tag 45, 10.32 Uhr:
Die anwesenden Journalisten stellen - fast in einer chorhaften Inszenierung - die gemeinsame Frage, wie denn der Witzekanzler auf die Wahnsinns-Idee käme, dass angesichts der diversen Besetzungen in der SPÖ ausgerechnet ein Weisenrat die Aufgabe von Werner Faymann sein könne.

Tag 45, 10.32 Uhr:

Die Frage wird übergangen. Der Ministerrat beginnt.

Tag 45, 13.48 Uhr:

Die österreichische Bundesregierung gibt nach dem Ministerrat bekannt, in der Causa um die marode Hypo Alpe-Adria den Weisenrat erst nach einer Lösung für die Bank einsetzen zu wollen. Was beweist, dass die Frage der choristisch inszenierten Journalisten vor dem Ministerrat berechtigt war.

Tag 45 (Donnerstag), 14.10 Uhr:

Downing Street 10 schließt sich der Anfrage der SPD bei einer Familie aus Mannswörth aus Tag 22 an - diesmal in Bezugnahme auf einen engen Berater des britischen Premiers David Cameron, der für die britische Regierung an Strategien mitgearbeitet hat, um Bilder von Kindesmissbrauch im Internet herauszufiltern.

Tag 45, 14.19 Uhr:

Der MI6 bedauert, bezüglich der Sachlage nicht weiter dienlich sein zu können. Man wäre mit der Registrierungsnummer von Frank Stronach im ELGA-System leider am Rand der investigativen Kapazität angelangt gewesen.

Tag 45 (Donnerstag), 15.03 Uhr:

Das Parlament in Zypern nimmt im zweiten Anlauf ein umstrittenes Privatisierungsgesetz an, um so eine angeblich drohende Pleite des Landes abzuwenden. Die Abgeordneten, die sich im ersten Wahlgang gegen das Gesetz ausgesprochen oder der Stimme enthalten hatten, geben allerdings zu Protokoll, dass sie sich unter "Eiserner Jungfrau" etwas sexuell Anregenderes vorgestellt hätten.

Tag 45 (Donnerstag), 15.00 Uhr:

Wiens Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou präsentiert eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Magistratsabteilung 18 zum Thema Gehen. Die Wienerinnen und Wiener hätten demnach zum Gehen eine überaus positive Einstellung.

Tag 45 (Donnerstag), 15.10 Uhr:

Die Wienerinnen und Wiener weisen auf ein kleines Missverständnis in der Interpretation der repräsentativen Umfrage hin. Die Wienerinnen und Wiener hätten eine überaus positive Einstellung dazu, wenn SIE geht ...

RSS

© 2021   Erstellt von Gerhard.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen